„Es ist schon paradox: Mittlerweile zahlt die Mittelschicht den Spitzensteuersatz“ – Linnemann fordert Einkommensteuer-Reform

Carsten Linnemann (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)
Carsten Linnemann (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

CDU-Generalsekretär Carsten Linnemann hat eine Reform der Einkommensteuer zur Entlastung der Mittelschicht gefordert. „Wenn Normalverdiener nicht endlich entlastet werden, gerät in Deutschland etwas ins Wanken“, sagte Linnemann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). „Es ist schon paradox: Mittlerweile zahlt die Mittelschicht den Spitzensteuersatz.“

Deutschland brauche deshalb „dringend“ eine Einkommenssteuerreform. „Als erster schneller Schritt wäre es angebracht, dass man Überstunden bei Vollzeitjobs steuerfrei stellt“, fügte Linnemann hinzu. „Seit Anfang 2022 schießt die Inflation in unbekannte Höhen und verharrt bei über sechs Prozent“, begründete der CDU-Generalsekretär seine Forderung.

„Allein Schulhefte verteuern sich aktuell im Jahresvergleich um fast 14 Prozent. Das spüren gerade zum Schulanfang viele junge Familien.“ Linnemann hob hervor: „Dass die Mittelschicht nach den neuesten Zahlen wegbricht, sollte mehr als ein Warnsignal für die Bundesregierung sein.“

Nach einer Untersuchung des Münchner Ifo-Instituts ist die Mittelschicht in Deutschland in den vergangenen Jahren geschrumpft, von 65 Prozent der Bevölkerung im Jahr 2007 auf 63 Prozent im Jahr 2019. Im europäischen Vergleich trage die Mittelschicht in Deutschland zudem mit die höchste Steuer- und Abgabenlast. Das Ifo-Institut sieht Menschen mit mittleren Einkommen in Deutschland daher „am Rande ihrer Belastungsfähigkeit“.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt