„Sie sagt einfach nicht die Wahrheit“: Merz erneuert Kritik an Faeser im Fall Schönbohm

Nancy Faeser (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)
Nancy Faeser (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

CDU-Chef Friedrich Merz hat seine Kritik an Innenministerin Nancy Faeser (SPD) wegen der Abberufung des Behördenleiters Arne Schönbohm erneuert. „Die Art und Weise, wie die Bundesinnenministerin hier mit einem Behördenchef umgegangen ist, ist unsäglich, ist wirklich im persönlichen Umgang völlig inakzeptabel“, sagte Merz am Donnerstag den Sendern RTL und ntv. „Und die Gründe, die sie jetzt nennt, sind eindeutig und nachgewiesenermaßen falsch“, so Merz weiter.

Die Sendung „ZDF Magazin Royale“ sei neben öffentlich gewordenen Dokumenten Auslöser für das Verhalten der Ministerin gewesen. „Interview-Äußerungen von SPD-Bundestagsabgeordneten zeigen, dass sie einfach nicht die Wahrheit sagt.“

Den Vorwurf Faesers, die Opposition betreibe Wahlkampf und Klamauk, weist Merz zurück: „Wenn die Entlassung eines Behördenchefs in den Augen der Bundesinnenministerin Klamauk ist, dann zweifle ich erneut an ihrem Amtsverständnis. Wir werden das unabhängig von der Wahl in Hessen auch danach fortsetzen. Hier ist Aufklärung notwendig, und die wird sie leisten müssen, ob sie will oder nicht.“

Copyright

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44430 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt