Netanyahu mit Regierungsbildung gescheitert. Wie geht es weiter?

800px-Benjamin_Netanyahu_Drone_2018
Benjamin Netanyahu auf der Münchner Sicherheitskonferenz - Bild: MSC / Preiss - Lizenz: CC BY SA 2.0/3.0

Der rechtskonservative Premierminister Israels Netanyahu hat es nicht geschafft eine Regierung zu bilden. Das von Präsident Rivlin, nach der Parlamentswahl im September, erhaltene Mandat zur Bildung einer Regierung gab er deshalb nun zurück.

Präsident Rivlin gibt das Mandat nun an den Ex-Militärchef Gantz weiter. Dessen mittig ausgerichtetes Bündnis war bisher nicht bereit mit der rechtskonservativen Partei um Netanyahu in Gespräche zu gehen. Gantz lehnt weiterhin eine große Koalition unter Netanyahus Führung ab.

Wie die Regierungsbildung nun weiterverläuft bleibt vollkommen offen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Raffi Gasser 1134 Artikel
Vorstandsvorsitzender Chefredakteur und Herausgeber des Nürnberger Blatt, Chefredakteur und Herausgeber von FLASH UP sowie Programmdirektor von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.