15 Jahre Haft: Gericht schickt Sechsfachmörder von Rot am See in die Psychiatrie

Die Justitia - ein Symbol der Rechtsstaatlichkeit
Die Justitia - ein Symbol der Rechtsstaatlichkeit

Der Sechsfachmörder von Rot am See kommt in die Psychiatrie. Das Landgericht Ellwangen ordnete am Freitag die Unterbringung des 27-jährigen Adrian S. an, außerdem verhängte es eine Freiheitsstrafe von 15 Jahren wegen sechsfachen Mordes und zweifachen versuchten Mordes. S. hatte im Januar seine Eltern, zwei Halbgeschwister sowie Onkel und Tante erschossen.

Das Gericht folgte mit der Unterbringung der Forderung von Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Dagegen hatten die als Nebenkläger auftretenden Familienangehörigen gefordert, S. nicht in die Psychiatrie einzuweisen, sondern eine lebenslängliche Haft und anschließende Sicherungsverwahrung zu verhängen.

Die Familie hatte sich im Januar im Vorfeld der Beerdigung der Großmutter von S. in Rot am See getroffen. Zu diesem Anlass schoss S. um sich und tötete die sechs Menschen.

Der Fall sorgte bundesweit für Erschütterung. Als Motiv hatte der von Anfang an geständige S. angegeben, dass seine Mutter ihn misshandelt habe und vergiften wollte. Gutachten konnten dafür keinerlei Belege finden.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44493 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt